Grußwort von Anett Mehler-Bicher

Lieber Herr Sinz,

ich hatte das Vergnügen, bei Ihnen extern zu promovieren.

Unvergessen bleiben mir die Skiseminare, insbesondere wie Sie nach einen langen Tag auf der Piste abends immer noch voller Schwung und Elan unsere Präsentationen hinterfragen und uns weiterleiten konnten. Eine Kleinigkeit hat sich mir eingeprägt: Sie konnten rechts wie links auf den Overhead schreiben – ohne dass man einen Unterschied sah. Beeindruckend.

Ich wünsche Ihnen alles Gute für die Zeit nach der Uni; bleiben Sie fit und gesund – mit Skifahren wird Ihnen das hoffentlich gut gelingen.

Viele Grüße
Anett Mehler-Bicher

Zum Beitrag  

Structured Query Language

/*Als Abfrage gerne auch mehrmals ausführen*/
CREATE TABLE db_titel (
	[name] VARCHAR(255)
	,[titel1] VARCHAR(255)
	,[titel2] VARCHAR(255)
	);

INSERT INTO db_titel
VALUES (
	'Sinz'
	,'Prof.'
	,'Dr.'
	);

CREATE TABLE db_sprueche_zum_ruhestand ([spruch] VARCHAR(max));

INSERT INTO db_sprueche_zum_ruhestand
VALUES ('Der Abschied von einer langen und wichtigen Arbeit ist immer mehr traurig als erfreulich. (Friedrich Schiller)')
	,('Wenn in die Bewegung unserer Tage Ruhe einkehrt, enthüllen sich die Geheimnisse des Lebens. (aus China)')
	,('Der Ruhestand ist das, worauf man sein ganzes Leben lang hinarbeitet und sich erschrocken wundert, wenn es dann soweit ist. (Autor unbekannt)')
	,('Doppelt lebt, wer auch Vergangenes genießt. (Marcus Valerius Martialis)');

DECLARE @MeinBeitrag VARCHAR(max);

SET @MeinBeitrag = ' Sehr geehrter ' + (
		SELECT titel1
		FROM db_titel
		WHERE NAME = 'Sinz'
		) + ' ' + (
		SELECT [...]
Zum Beitrag  
Vielen Dank an den Gründungsdekan

Vielen Dank an den Gründungsdekan

Lieber Elmar,

als ich im Herbst 2004 an die WIAI kam, war die Fakultät noch ganz jung und der Bachelorstudiengang Angewandte Informatik lief gerade an. An der FEKI hatte die gesamte WIAI Professorenschaft — Sinz, Ferstl, Mendler, Wirtz, Krieger, Schlieder, Henrich und Schmid — noch gut Platz.

Kennengelernt habe ich Dich aber schon früher. Nämlich im Dezember 1999. Ich war von Diedrich Dörner zu einem Vortrag im Kolloquium Theoretische Psychologie eingeladen. Du warst als Zuhörer da und kamst nach dem Vortrag zu mir und hast Dich vorgestellt. Ich war damals sehr beeindruckt davon, dass sich ein Hochschullehrer einer anderen Fakultät die Zeit nimmt, den Vortrag einer eher weniger bekannten Hochschulassistentin zu besuchen.

Wenn man mich aber fragt, woran ich als erstes denke, wenn ich den Namen Elmar Sinz höre, dann ist das „Gründungsdekan“. Ich kann sicher gar nicht abschätzen, wie viel Deiner Arbeitszeit in den Aufbau der Fakultät [...]

Zum Beitrag  

Ein herzlicher Einstieg in die Fakultät WIAI…

Sehr geehrter Herr Prof. Dr. Sinz,

bereits als Student habe ich Ihre professionelle Herzlichkeit schätzen gelernt. Ihre subtile und unterschwellige Art, kleinere Witze und Anekdoten mit dem Vorlesungsstoff zu verbinden, ist aus meiner Sicht einzigartig und so bleiben viele Vorlesungen von Ihnen im guten Gedächtnis.

Jedoch richtig interessant wurde es erst in Ihrem Team. Ich hatte das Glück für zwei Jahre in Ihrem Team arbeiten zu können und sowohl von Ihnen, als auch Ihren Mitarbeitern viel zu lernen. Besonders beeindruckt haben mich Ihr strukturiertes Vorgehen, Ihre Fähigkeit Probleme und Ursachen sehr klar zu definieren, sowie auch Ihr Führungsvermögen in einem sehr großen Team. Aber neben den professionellen Eigenschaften, wird mir insbesondere Ihre menschliche Seite in Erinnerung bleiben. Diese Eigenschaften möchte ich gerne versuchen, mit den folgenden Begriffen zu umschreiben:

Geselligkeit: Beim Mittagessen, beim gemeinsamen Kaffeetrinken [...]

Zum Beitrag  

Grußwort von Jörg Becker

Original: Sinz.mpg
Zum Beitrag  
Ein Gedicht

Ein Gedicht

Fast 30 Jahre ist es her
da wurde ich ein Bamberger
ich wollte werden ein Genie
im neuen Fache der WI

Gleich im ersten Semester es beginnt
mit dem tollen Professor Elmar Sinz
ganz schnell sollte ich kapieren
wozu ich muss können Modellieren
der Sinz sprach viel von SOM und SERM
und ich lernte viel und sehr sehr gern
alles über das Informationssystem
sollte ich bald ganz gut verstehn
auch über Regelkreise und Automaten
hat er uns recht viel verraten

Die ersten zwei Jahre gingen sehr schnell rum
und es kam jetzt das Hauptstudium
was soll ich euch erzählen
natürlich wollte ich Systementwicklung wählen
Ferstl und Sinz als Pärchen
machten es zum SOMmermärchen
Systeme waren das Ziel von Automation
wir beschrieben das mit der AVD Transaktion

Ganz schnell [...]

Zum Beitrag  

Grußwort von Corinna Pütz

Lieber Herr Sinz,

gerne denke ich an die Zeit im forflex Forschungsverbund zurück.

Während dieser spannenden Jahre am SEDA Lehrstuhl haben Sie mich gelehrt, mit Fleiß und Genauigkeit zu arbeiten und dabei das Auge für das Wesentliche zu behalten. Dafür bin ich Ihnen heute noch dankbar.
Ich wünsche Ihnen für die nun kommende Zeit alles Gute!

Corinna Pütz

Zum Beitrag  

Grußwort von Alexander Queck

Sehr geehrter Herr Sinz,

ich möchte mich auf diesem Weg nochmals für die tolle Zeit in Ihrem Team bedanken. Es waren sehr schöne Jahre in Bamberg. Die durch Sie geführte und inspirierte Arbeit im FlexNow-Team hat mir rückblickend viele Fähigkeiten vermittelt, die mir in meinem jetzigen Berufsleben immer wieder hilfreiche Dienste erweisen. Es war wirklich eine sehr schöne und produktive Zeit mit vielen positiven Momenten.

Ich wünsche Ihnen alles Gute und vor allem Gesundheit in Ihrem neuen Lebensabschnitt.

Alexander Queck

Zum Beitrag  

Grußwort von Carsten Jürck

Lieber Herr Prof. Dr. Sinz,

vielen Dank für die Freiheit, Denkanstöße und Gespräche, welche meine Zeit im CEUS-Projekt geprägt haben.

Ich wünsche Ihnen Gesundheit und die nötigen Freiräume, um Ihren mannigfaltigen Interessen auch in Zukunft nachgehen zu können.

Mit besten Grüßen

Carsten Jürck

Zum Beitrag  

Grusswort von Tobias Kiehl

Lieber Herr Sinz,

ich möchte mich hiermit für die letzten Jahre in Ihrem Lehrstuhl-Team bedanken, zu dem wir im Teilprojekt CEUS im erweiterten Kreis angehörten. In ganz besonderer Erinnerung an diese Zeit werden mir vor allem Ihre fortwährend hohe und unermüdliche Einsatzbereitschaft für die Forschung und Lehre, für Ihre Mitarbeiter sowie für die ganzheitliche Verbesserung der universitären Prozesse in jeder Hinsicht bleiben. Auch in bester Erinnerung bleiben wird mir die Lehrstuhltradition des gemeinsamen Jahresausklangs, die uns im Rahmen der Exkursionen stets höchst spannende Einblicke in fachfremde Themengebiete ermöglichte und uns über den Tellerrand hinausschauen ließ. Meinen herzlichsten Dank auch für Ihre stets offene Tür und die unkomplizierte Lösung komplizierter Anliegen.

Für Ihre Zukunft wünsche Ihnen alles Gute,

Tobias Kiehl

Zum Beitrag